Sollten sich Symantec-Investoren Sorgen um HYPR machen?

Sollten sich Symantec-Investoren Sorgen um HYPR machen?

Der Hersteller von Sicherheitssoftware, Mountain View, Kalifornien, hat seit Jahren zu kämpfen – aber laut Goldman Sachs steht eine Trendwende bevor.

Dennoch verliert Symantec Marktanteile an ein schnell wachsendes Startup, das passwortlose Sicherheit bietet.

Ist dies eine so große Bedrohung für Symantec, dass Investoren den zinsbullischen Ruf von Goldman ignorieren können? Symantec lehnte es ab, die Aufzeichnung zu kommentieren.

(Ich habe kein finanzielles Interesse an den in diesem Beitrag genannten Wertpapieren).

Symantec ist im Bereich Cybersicherheit tätig und bietet “digitale Verbrauchersicherheit und Unternehmenssicherheit” an. Zu den Konsumgütern gehören Sicherheitsdienste der Marke Norton und der Identitätsschutz von LifeLock. Es verkauft Endgeräte-, Netzwerk-, Web- und Cloud-Sicherheitslösungen an Unternehmen – diese machen den größten Teil seiner Einnahmen aus, während seine Konsumgüter den größten Teil seiner Gewinne liefern.

In den letzten fünf Jahren hat die Aktie fast 19% zugelegt – eine uninspirierte Performance, die durch ein beträchtliches Auf und Ab zwischen einem Tief von etwas südlich von 17 $ im Jahr 2016 und fast 33 $ im vergangenen September gekennzeichnet ist. Die Aktien sind im Jahr 2019 von 19 $ auf fast 24 $ gestiegen.

Die Umsätze von Symantec sind rückläufig und die Rentabilität ist schwer zu erkennen. In den letzten fünf Jahren ist sein Umsatz mit einer jährlichen Rate von 6,9% auf 4,83 Milliarden Dollar im Jahr 2018 gesunken, als er laut Morningstar keinen Gewinn erzielte.

Im März überraschte Symantec die Anleger jedoch mit einer positiven Überraschung. Sie berichtete über die Ergebnisse des dritten Quartals, “die die Erwartungen der Analysten übertrafen. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 1,22 Milliarden US-Dollar, etwa 3% über den Konsensprognosen, und sagte, dass höhere operative Margen dazu beigetragen haben, dass es die Gewinnerwartungen pro Aktie übertroffen hat”, so TheStreet.com.

Dies veranlasste Goldman Sachs, seine Aktien am 8. April zu erhöhen, nachdem es Anzeichen eines “nachhaltigen Wachstums” von seinem aktuellen Transaktionsvolumen genannt hatte, und veranlasste seine Aktien, 7% zu platzen, nachdem Goldman ein 12-Monats-Preisziel von 28 $ festgelegt hatte – gegenüber seinem vorherigen Ziel von 23 $.

Goldman schrieb, dass Symantec für das kommende Geschäftsjahr “eine Verbesserung gegenüber praktisch allen wichtigen Kennzahlen zeigen sollte, getrieben durch eine Rückkehr zu einer normalisierteren Ausführung, eine Stabilisierung des Geschäftsmixes und den Nutzen der bereits in der Bilanz ausgewiesenen Einnahmen”, so Street.com.

In den Märkten von Symantec gibt es jedoch viel Wettbewerb. So stellte die Gartner Group beispielsweise einen solchen Markt vor – den Markt für Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie Benutzerauthentifizierung – mit einem Gesamtumsatz von 18 Milliarden US-Dollar.

Dort steht Symantec im Wettbewerb mit Konkurrenten wie HYPR – einem in Manhattan ansässigen Anbieter von “dezentraler Authentifizierung, die echte passwortlose Sicherheit ermöglicht”.

HYPR – das sagt, dass es 400% zwischen 2017 und 2018 wuchs und erwartet, diese Leistung dieses Jahr zu wiederholen und $13.8 Million im Fremdkapital angehoben hat – sagt, dass es Kunden wie MasterCard und Aetna von Symantec und RSA (eine Dell Einheit) genommen hat.

HYPR glaubt, dass Hacker nach zentralisierten Passwortspeichern suchen, wenn sie sich in solche wie LinkedIn, Yahoo und Twitter hacken. Laut meinem Interview mit CEO George Avetisov vom Januar 2019: “Wir lösen das Problem der großen Verstöße, bei denen Hunderte von Millionen von Passwörtern gestohlen werden. Die wichtigste Initiative der leitenden Informationssicherheitsbeauftragten ist es, Passwörter loszuwerden.”

Der Schlüssel zur HYPR-Lösung, die von MasterCard übernommen wird, besteht darin, die Authentifizierung von der Datenbank des Lieferanten auf die Smartphones der Verbraucher zu verlagern. “Viele Leute haben das gleiche Passwort für jedes ihrer Konten. HYPR verschiebt Kontoschlüssel von einem zentralen Speicher auf Ihr Handy. Das bedeutet, dass der Hacker das Netzwerk der Bank nicht anbinden kann – er greift das Handy jedes Benutzers an”, sagt Avetisov.

Mastercard hat 2017 mit HYPR begonnen und als Folge davon “den Betrug bei mobilen Zahlungen reduziert, im Wesentlichen die Re-Use-Angriffe auf Berechtigungsnachweise gestoppt und die Benutzererfahrung durch schnellere, problemlose Transaktionen verbessert”, so Cardrates.

HYPR wurde 2014 gestartet. Avetisov, ein Absolvent von Brooklyn Tech, erklärte: “Wir haben das Unternehmen mit drei Mitbegründern gegründet. Wir wollten den Fingerabdruckleser des iPhone 5S nutzen und haben MasterCard als frühen Kunden gewonnen. Wir haben Kapital von RRE Ventures aufgenommen. Wir werden den Umsatz 2018 auf über 400% steigern und 10 bis 50 Mitarbeiter in New York City, Toronto und London beschäftigen.”

HYPR berechnet Unternehmen auf der Grundlage der Anzahl der Benutzer pro Jahr im Bereich von 75 bis 100 US-Dollar für einen Service, der Verbraucherauthentifizierung und Mitarbeiterzugriff ermöglicht. Das Unternehmen berechnet zwischen $17 und $80, um jedes Passwort zurückzusetzen.

HYPR hat sehr lange Verkaufszyklen zu überstehen, da es mit Finanzinstituten zusammenarbeitet. Wie Avetisov sagte: “Die Beschaffung dauert sehr lange. Es ist politisch und bürokratisch, und wir müssen die Menschen auf der Unternehmensseite, in der Abteilung Informationstechnologie und beim Chief Information Security Officer überzeugen.”

Und es gibt viel Wettbewerb – aber HYPR glaubt, dass es einen Wettbewerbsvorteil hat. “Gartner sagt, dass es 200 Anbieter in diesem Bereich gibt. Aber es gibt nur wenige.

Innovation Freitag: Modernste Technik

Innovation Freitag: Modernste Technik

Willkommen bei Innovation Freitag. Wir surfen jede Woche im World Wide Web auf der Suche nach dem Heißesten in der Welt der Innovation und Technologie und teilen unsere Funde hier mit Ihnen.

Wir können nicht alles abdecken, daher laden wir Sie dazu ein, Links zu Ihren Lieblingsinnovationen im Abschnitt Kommentare zu veröffentlichen, und vergessen Sie nicht, sich die vorherige Ausgabe von Innovation Friday anzusehen.

Neue Technologie bietet Hoffnung für Schlafapnoe-Patienten
Schlafforschung findet weiterhin neue Wege, um Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe zu helfen. Apnoe, bei der es sich wahrscheinlich um eine Lähmung oder verstopfte Atemwege handelt, ist eine von mehreren Bedingungen, die den Betroffenen einen erholsamen Schlaf vorenthalten können und unbehandelt das Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Fettleibigkeit und Diabetes erhöhen können.

Eine neue Behandlung umfasst ein Atemwegsstimulationsgerät, ähnlich einem Herzschrittmacher, das in die Brust des Patienten implantiert wird. Der Patient schaltet das Gerät ein, wenn er zu Bett geht und gibt einen leichten Impuls an die Zunge und den Hals, um den Luftstrom aufrechtzuerhalten. Das Gerät wurde als “Durchbruch” für Patienten mit Schlafapnoe bezeichnet, die andere Behandlungen nicht bestanden haben.

Neue Technologien könnten dazu beitragen, die Sicherheit von Feuerwehrleuten zu gewährleisten.
Bei der Bekämpfung von Feuer im Freien können Feuerwehrleute sich gegenseitig mit GPS verfolgen und die Funkgeräte bleiben in Verbindung. Aber wenn sie in ein Stahl- und Betongebäude ziehen, werden diese Technologien unzuverlässig.

Ein Forscherteam des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, hat ein Tracking-System entwickelt, das die Sicherheit von Feuerwehrleuten verbessern könnte. Das System namens POINTER (Precision Outdoor und Indoor Navigation und Tracking für Notfall-Responder) nutzt elektromagnetische Felder. Diese “quasistatischen” Felder haben kurze Reichweiten – nur wenige hundert Meter – aber bieten eine erhöhte Nichtsichtbarkeit.

Ein Ortungsgerät, das ein quasi-statisches Feld aussendet, kann einem Empfänger mitteilen, wo er sich im Raum befindet und in welche Richtung er zeigt. Es könnte einem Teamleiter sagen, ob ein Feuerwehrmann auf dem Boden krabbelt oder mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden steht – was bedeutet, dass die Person aufgehört hat, sich zu bewegen.

Der Bedarf an dieser Technologie umfasst neben Ersthelfern auch industrielle, militärische und Raumfahrtanwendungen.

Neue Technologie verwandelt CO2 in Backpulver
Ein Durchbruch wurde erzielt, indem schädliche CO2-Emissionen in etwas Nützliches umgewandelt werden. In einem Wärmekraftwerk in Südindien wurde eine neue Technologie zur Entfernung von Kohlendioxid aus der Erde und Umwandlung in Backpulver eingeführt.

Tuticorin Alkali Chemicals, das die Anlage betreibt, plant, 60.000 Tonnen CO2 pro Jahr in Soda oder Backpulver umzuwandeln. Die Emissionen aus dem Schornstein des Kraftwerkskessels werden gesammelt und mit Steinsalz zu Aschesoda gemischt – eine Chemikalie, die eine wichtige Rolle in Glas, Süßstoffen, Waschmitteln und Papierprodukten sowie Lebensmitteln spielt.

Offenlegung: Lexmark unterstützt keine Produkte oder Funktionen, die in diesem Blogbeitrag auf Innovation Friday veröffentlicht wurden. Es sind nur Sachen, die wir wirklich, wirklich cool und innovativ machen.