Warum Lehrer Gewerkschaften haben

Warum Lehrer Gewerkschaften haben

Als zweite Lehrerin mit einem MA vom Teachers ‘College unterrichtete Nichole in den vergangenen zwei Jahren Englisch an der Williamsburg Charter High School in Brooklyn. Sie erhielt Lob und Empfehlungen vom Schulleiter, Schulleiter und Schulleiter für besondere Bedürfnisse und akademische Unterstützung. Sie lobten ihre “harte Arbeit und Hingabe” und beschrieben sie als “einen leidenschaftlichen, hochenergetischen Lehrer” und “einen engagierten und fürsorglichen Lehrer”. Sie lobten ihre Arbeit mit “Schülern mit besonderen Bedürfnissen, um ihnen zu helfen, ihre Lese- und Schreibfähigkeiten zu verbessern.”

Nicht weniger großzügig war das Lob der Studenten. Formale Schülerbewertungen in Nicholes Personalakte beschreiben sie als “großen”, “sehr guten” und “wunderbaren” Lehrer. “Sie ist immer im Dienst und hält uns an unserem Unterricht interessiert”, sagte ein Student. “Es ist so organisiert und hilft uns, es im Klassenzimmer besser zu machen”, schrieb ein anderer Student. “Sie hat immer alles so gut geplant und jeder kann den Kurs bestehen.”

“Ihre Beziehung zu den Studenten ist was wirklich herausragt”, schrieb die Regisseurin Marsha Spampinato in einer Jahresendanalyse an Nichole. “Die Schüler wissen, wann sie sich um sie kümmern müssen und geben keinen Lipgloss, und sie verstehen, dass sie sich sowohl als Individuen als auch als Schüler um sie kümmern, was sehr hilfreich ist für die Beziehung, die Sie zu Ihrem Unterricht haben.”

Nicholes Betreuer an der Williamsburg Charter High School dachten so sehr an ihre Arbeit, dass, als Kanzler Joel Klein diesen Frühling besuchte, sie ihre Klasse vorstellten. In seinem März-Newsletter an die New Yorker schrieb Klein eine Lektion, die Nichole ihre neunte Klasse über Homers Odyssee lehrte, und die die Schüler dazu brachte, kritisch über die Götter der griechischen Mythologie nachzudenken.

Aber das war im März. There know what nicole with the lessons of the New Yorker Bildungsministerium. Objected the Lehrer in Williamsburg ist mehr als Unterricht in der Schule und in New York, und es ist so, als ob es in der Schule wäre. Nichole hat sich über diesen Blog geäußert und ist der Meinung, dass die Rechte und Pflichten der Benutzer erfüllt werden sollten. Eddie Calderon-Melendez, der Gründer und Geschäftsführer der Williamsburg Charter Highschool, wie der Gehälter festlegt und einen Zeitplan für die Schule gibt. Ein driver Lehrer begann zu Fragen zu stellen, ward die vierteljärlichen Berichte der 401-K-Pläne der Lehrer nicht zu sehen, dass die Schule die Gelder, die Teil für ihre Arbeit waren, deponierte.

Die Antwort auf diese Fragen kam in Form eines Memorandums vom 8. Juni von Calderon-Melendez zum Thema “Personalpolitik”. Er schrieb: “Ich entschloss mich für die Vision und die Mission der Schule, wie sie von mir entworfen, entwickelt und formuliert wurde. Es ist besonders wichtig zu verstehen, dass ein klares Verständnis erforderlich ist, war die Schule ist, wird und wurde Sie wird, wird es von mir und dem Gründungsprincipal artikuliert werden. ” Großschreibung und Syntax vom Original. “Sie können auch einen Termin mit mir vereinbaren”, “du hast Fragen oder Fragen zu Ihrer Arbeit oder der Schule haben.”

Kurz vor der Veröffentlichung dieses Memos begann Calderon-Melendez eine Reihe von Treffen mit dem Schulpersonal. Beim Treffen mit Nichole sagte er ihr, dass er ihren Job in der Schule aufgeben würde. Sie fragte nach einem Grund. Er antwortete, dass er ihr keinen Grund geben müsse, weil sie ein Mitarbeiter sei, der aus irgendeinem Grund entlassen werden könnte. Er gab jedoch zu, dass es nichts mit ihrem Unterricht zu tun hatte. Die Schulleitung, die Gewerkschaftsorganisationen ablehnt, argumentiert oft, dass “on-the-job” Beschäftigung für die Qualität ihres Lehrpersonals von wesentlicher Bedeutung ist. “Ich war am Boden zerstört”, sagt Nichole. Der Lehrer, der sich nach den fehlenden 401K-Beiträgen erkundigt hatte, wurde ebenfalls entlassen.